INFO: +420 571 442 090 | obec@ratibor.cz
Heute ist 14. Juli 2024 und es ist KarolínaTag 18°C | Morgen Jindřich 27°C
CS EN DE

Aussichtsturm in Křížový

9. Juni 2020 | Ratiboř

Titel des Artikels

Das Projekt des Aussichtsturms in Křížový lebt wieder auf

Die Möglichkeit, eine Finanzierung für den Bau eines Aussichtsturms in Křížový zu erhalten, ist wieder aufgetaucht. Es gibt ein Programm zur Entwicklung des Tourismus, aus dem Mittel bereitgestellt werden könnten. Wesentlich ist jedoch, dass das Grundstück auf dem Gipfel des Křížový der Stadt Vsetín gehört. Also wandten wir uns an den Bürgermeister, Jiří Růžička, und boten der Stadt Vsetín eine Partnerschaft bei diesem Projekt an. Die Stadt nahm unser Angebot an und wir vereinbarten, das Projekt als gemeinsame Aktion durchzuführen. Die Stadt Vsetín wird das Grundstück, das im Kataster von Ratiboř liegt, zur Verfügung stellen und sich zu gleichen Teilen am Bau und an der Kofinanzierung des Turms beteiligen. Auch die Öffentlichkeit wird sich an der Finanzierung des Turmbaus beteiligen können. Wir planen eine Versteigerung von Einzelschritten und einen Vorverkauf von Eintrittskarten für die Eröffnungsfeier. Wir werden alles nach und nach bekannt geben.

Mit akad. arch. Libor Sošťák, haben wir mit der Aktualisierung der Baustudie begonnen. Das Projekt wird derzeit für die Beantragung einer Baugenehmigung vorbereitet. Die Stadt Vsetín bereitet auch die Methode der Kofinanzierung vor. All dem muss eine Änderung des Flächennutzungsplans vorausgehen, denn das Grundstück, das jetzt für den Aussichtsturm auf dem Křížový-Gipfel vorgesehen ist, befindet sich an einem ungeeigneten Standort mit schlechter Aussicht. Es ist daher notwendig, sie auf das Grundstück der Stadt zu verlegen. Gleichzeitig erklärt sich Bata Forests, der Eigentümer des Nachbargrundstücks, mit dem Bau einverstanden.

Dreieckiger Grundriss des geplanten Turms
Blick von der Höhe des geplanten Aussichtsturms

Für weitere Informationen über die Geschichte des Turmprojekts wenden Sie sich bitte an academ. arch. Libor Sost'ák:

Geschichte

In der Geschichte war das Gebiet um den geplanten Turm auf dem Křížový vrch mit den großen Absichten des tschechischen Königs Václav III. verbunden. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts erwog König Wenzel III. von Böhmen die Gründung eines Zisterzienserklosters mit dem Namen "Thronus regis" (Königsthron), um die königliche Macht und die Kolonisation in den bis dahin dünn besiedelten mährischen Gebieten zu stärken. Das Kloster sollte am Zusammenfluss von Ratibořka und Bečva gegründet werden. Im Jahr 1306 wurde jedoch König Wenzel III. in Olmütz ermordet, und der große Plan wurde schnell wieder aufgegeben.

Region Vsetín und die Templer

In den historischen Quellen wird ein möglicher Wachposten der Templer auf dem Křížový-Berg nicht erwähnt, da nur zwei Templerurkunden über unsere Region erhalten geblieben sind. Die erste von ihnen ist ein Dokument aus dem Jahr 1297, in dem festgehalten wird, dass ein gewisser Protiva aus Doubravice dem Tempelmeister Ekko nicht näher bezeichnete Ländereien an beiden Ufern des Flusses Bečva ("Beyc") schenkte, die er vom König erhielt. Aus der zweiten Urkunde wissen wir, dass der Templerorden kurzzeitig Vsetín und das umliegende Land besaß, das der Orden zu besiedeln begann und in der Nähe eine einfache Burg, den Freundsberg, errichtete. Die Burgwälle befinden sich auf einem Hügel namens Zámčisko auf dem Klenov-Kamm. Diese Burg wurde 1308 von Vok I. von Kravaře, dem Besitzer der Herrschaft Vsetín, von dem Tempelmeister Ekko übernommen. Praktisch gesehen könnte Křížový als Wachturm für die Templer gedient haben. Auch wenn die Ableitung des Namens des Hügels vom geradarmigen Templerkreuz reine Spekulation und Legende ist, so ist es doch diese Legende, die den wichtigsten Anstoß und die Inspiration für die Gestaltung der Form des steinernen Aussichtsturms gibt, der dem Turm des angeblichen Wachturms an diesem geheimnisvollen Ort ähnelt.

Martin Žabčík / Bürgermeister,
akad. arch. Libor Sost'ák / Autor des Projekts

Das nachstehende Video zeigt ein Panorama aus der Höhe des geplanten Turms am 14. Januar 2020, als das Gelände vermessen und der am besten geeignete Standort für den Turm ausgewählt wurde.

Fotogalerie 3 fotek

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien