INFO: +420 571 442 090 | obec@ratibor.cz
Heute ist 22. Juli 2024 und es ist MagdalénaTag 21°C | Morgen Libor 25°C
CS EN DE

Bau der Straße I/57 Semetín-Bystřička, 2. Bauabschnitt

27. März 2024 | Ratiboř

Titel des Artikels

Informationen über den Bau der neuen Straße und VIDEO mit Visualisierung des gesamten Bauabschnitts, der von der Straßen- und Autobahndirektion der Tschechischen Republik realisiert wird...

Aktueller Stand - Vorbereitungen / Umsetzung

Im September 2018 wurde der Abschluss des UVP-Screening-Verfahrens bekannt gegeben, wonach das Projekt keine erheblichen Auswirkungen auf die Umwelt hat und nicht weiter nach dem Gesetz geprüft wird. Was die Vorbereitung betrifft, so ist der Bau in drei Teile unterteilt, die vor Beginn der Umsetzung vereinheitlicht werden. Für Teil 1 (die Hauptstrecke) sind die Ingenieurarbeiten (IK) für die Erteilung der Baugenehmigung (BK) abgeschlossen. Am 6. Februar 2024 erteilte die BK den Bescheid über den Beginn des Bauverfahrens für 46 Hauptbauwerke. Mit Stand 11/2023 sind 96% der Grundstücke von der CRSD aufgekauft worden (8 LVs von 208 fehlen in der TK). Für den 2. Teil (Anschluss Pržna) wurde die SP im Jahr 2020 erteilt und die MPV ist abgeschlossen. Für Teil 3 (Spielplatzverlegung) wurde der SP 2016 ausgestellt, und die Verlängerung dieser SP steht noch aus. Im Jahr 2019 wurden die Ausschreibungsunterlagen (VD-ZDS) erstellt und das Bauvideo wurde veröffentlicht.

In 05/2021 begannen die Arbeiten an den VD-ZDS des 1. und 2. Bauabschnitts. In 07/2022 wurde eine Reinschrift der VD-ZDS eingereicht. In 05/2023 wurde die Genehmigung für die Aktualisierung des Projektplans CK MD erteilt. In 10/2023 wurde das Ausschreibungsverfahren für die Standortvorbereitung der ZAV eingeleitet (Auftragsvergabe in 03/2024). Am 13.11.2023 wurde das Ausschreibungsverfahren für den Bauunternehmer eingeleitet. Die grundsätzliche Frist für die Einreichung von Angeboten wurde auf den 19.01.2024 festgelegt. Aufgrund wiederholter Rückfragen von Bietern wurde die Frist jedoch verlängert und ein neuer Termin, der 24.04.2024, wurde um die Jahresmitte 03/2024 in Kraft gesetzt. 03/2024 wurde die Ausschreibung für die Vorbereitung der ZAV eingeleitet.

UVP: UVP-Gutachten (09/2018) - ZP: Genehmigung des Projektplans (03/2006, 05/2023) - UR: Erteilung des Planfeststellungsbeschlusses (04/20217) - SP: Erteilung der Baugenehmigung (2024) - OP: Ausschreibung (11/2023) - ZS: Baubeginn (2024) - UP: Inbetriebnahme (2026)

Aktualisierung am 22.3.2024

Die Direktion für Straßen und Autobahnen www.rsd.cz hat mit der Vorbereitung des Geländes vor dem Baubeginn der I/57 Semetín-Bystřička, 2. Bauabschnitt, begonnen (Baumfällungen, Abtragen des Mutterbodens). Danach werden die Archäologen an der Reihe sein. In der Zwischenzeit sind wir noch dabei, den Auftragnehmer für die Hauptbauarbeiten auszuwählen. Aufgrund wiederholter Nachfragen von Bietern wurde die Frist für die Einreichung von Angeboten bis zum 30. April 2024 verlängert.

Bitte informieren Sie sich auf der Website über den aktuellen Stand:
www.rsd.cz/mapa-staveb/#/stavby/I57/i57-semetin-bystricka-2.-stavba

Infokarte

Infomapka stavby

Verkehrsbedeutung der Baumaßnahme

Bei dem Bau I/57 Semetín-Bystřička, 2. Bauabschnitt handelt es sich um einen der Bauabschnitte der Straße R57 Valašské Meziříčí-Vsetín im Abschnitt Bystřička-Jablůnka. Der Bau dieses Abschnitts ist eine Fortsetzung der Verlegung der Straße I/57 außerhalb des bebauten Gebiets, da er an den abgeschlossenen Bau der I/57 Semetín-Bystřička, Bauabschnitt 1, anschließt.

Die I/57 bildet eine Nord-Süd-Verbindung zwischen Opava, Fulnek, Nový Jičín, Valašské Meziříčí, Vsetín und endet an der Grenze zur Slowakischen Republik. Der Abschnitt Valašské Meziříčí-Vsetín ist der am stärksten belastete Abschnitt der gesamten Strecke und das Rückgrat des Verkehrssystems im Vsetín-Bečva-Tal. Der Bau der geteilten Schnellstraße wird sich erheblich auf die Entwicklung der Verkehrsbeziehungen in diesem Gebiet auswirken, da sie zu einer neuen Verkehrsachse des Ballungsraums wird und außerdem eine Verbindung zur Autobahn D1 Přerov-Lipník nad Bečvou-Hranice-Ostrava herstellt. Durch die Verlagerung des Verkehrs auf die Schnellstraße wird die bestehende Straße erheblich entlastet und dem Verkehr eine leistungsfähige und sichere Straße ohne Verkehrsstörungen zur Verfügung stehen. Davon gibt es auf der derzeitigen Strecke eine ganze Reihe. Die ungünstige räumliche Anordnung der bestehenden Strecke wirkt sich negativ auf den Verkehrsfluss aus, schränkt die Überholmöglichkeiten ein und verringert die Kapazität der Straße. In Anbetracht dieser Tatsachen ist es nicht möglich, die I/57 in ihrer jetzigen Trasse neu zu bauen. Die Verlagerung des Verkehrs auf die Schnellstraße wird die Umwelt in den betroffenen Gemeinden erheblich verbessern und die Unfallrate senken.

Lage und Beschreibung des Bauwerks

Der Bau dieses Abschnitts schließt sich an den unmittelbar damit zusammenhängenden Bau "I/57 Semetín-Bystřička, 1. Bau" an, der im Juni 2009 in Betrieb genommen wurde. Der Bau der Verlegung ersetzt die unzureichende Richtungs-, Höhen- und Breitenanordnung der bestehenden Straße, die Bahnübergänge mit der Eisenbahnlinie in Bystřička und Jablůnka, die Durchfahrten durch diese Gemeinden und die Bereiche mit aktiven Erdrutschen auf der Straße. Die Gesamtlänge der Verlegung der Straße I/57 beträgt 4400 Meter und wird in der Kategorie S 22.5/90 gebaut. Die Straße I/57 wird auf der gesamten Länge des Ausbaus vierspurig außerhalb der Gemeinde verlaufen. Zu Beginn des Abschnitts führt ein Teil des Anschlusses der I/57 an die bestehende Straße durch das Dorf Bystřička. Die übrigen Teile des Bauvorhabens liegen außerhalb des Dorfes und in der Fahrbahn der Dörfer Bystřička, Pržno und Jablůnka. Das umliegende unbebaute Land wird von Feldern eingenommen, nur an der Verbindung Bystřička-Jablůnka gibt es links einen bewaldeten Hang. Das Gebäude ragt teilweise in das durchgehend bebaute Gebiet hinein. Die Haupttrasse beginnt bei km 3,900, führt durch überwiegend landwirtschaftlich genutzte Flächen im engen Tal der Vsetínská Bečva zwischen den Ortschaften Bystřička, Pržno und Jablůnka und schließt bei km 8,300 an den ersten Bau der Straßenverlegung I/57 im Abschnitt Semetín - Abzweigung nach Ratiboř an.

Der Anfang des Abschnitts befindet sich auf dem Vorplatz in Bystřička, wo die Straße I/57 die bestehende Straße verlässt. Im südwestlichen Teil von Bystřička wird eine röhrenförmige Abzweigung (MÚK Bystřička) vorgeschlagen, um die neue Trasse der I/57 mit der bestehenden Straße durch zwei getrennte zweispurige Abzweigungen zu verbinden. Nur ein Teil davon wird im Rahmen des zweiten Bauvorhabens gebaut, darunter eine 114 m lange Brücke auf dem A-Ast der MUTCD über die derzeitige I/57. Dann überquert die Strecke den Fluss Vsetínská Bečva bei km 5,136 über eine 175 m lange dreistöckige Brücke. Die Hauptstrecke überquert den Fluss bei km 5,908 mit einer 179 m langen Brücke. Außerdem überquert sie den Lýkovský-Bach bei km 6,269 mit einer Zwei-Feld-Brücke von 48 m Länge. Die ursprünglich geplante Brücke zwischen der Hauptstrecke und der Bahnlinie Nr. 280 Hranice na Moravě-Střelná, die die Verbindung zwischen Jablůnky und Pržna sichergestellt hätte, wurde später aufgegeben. Die neue Verbindung nach Pržno wird über die Verlegung der Straße III/05732 erfolgen. Diese neue Straße wird entlang des linken Flussufers verlaufen. Sie beginnt vor der Brücke Vsetínská Bečva in Pržno und führt bis zur Kreuzung mit der Straße II/437 in der Nähe der Ratiboř-Kreuzung. Die Trasse der ursprünglichen III/05732 bleibt erhalten, wird aber weiterhin nur Fußgängern und Radfahrern dienen. Bei 6,745 wird sie als 119 m lange Fußgängerunterführung unter der Hauptstrecke verlaufen. Die Anbindung von Jablůnky an die Hauptroute erfolgt über einen Kreisverkehr (Teil des Ratiboř-Knotens) über die umgebaute bestehende I/57 (Länge 490 m, Kategorie S 7,5/50), die als III/05733 in die Klasse III umgewandelt wird. Darüber hinaus wird der Fußballplatz in Jablunka, dessen Funktion nicht aufrechterhalten werden kann, da er sich direkt in der Trasse der künftigen Verlegung befindet (bei etwa km 6,7), verlegt. Neben dem Fußballplatz werden auch die Umkleideräume, das Hauptgebäude und die Umzäunung entfernt.

Direktion für Straßen und Autobahnen der Tschechischen Republik
www.rsd.cz

Fotogalerie 5 fotek

Folgen Sie uns auf den sozialen Medien